Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 6. November 1959 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
6. Nov. 59.  M. L! Gestern haben die Schillerfeiern für mich angefangen. Ich war – von 8 bis 20 unterwegs – in Marbach, einem ganz netten Städtchen am Neckar, das aber sehr schwer zu erreichen ist. Von Stuttgart nahm mich ein einarmiger (!) Kollege in seinem Auto mit. Ich sah bei den Erörterungen über
[2]
| Probleme der Schillerforschung manchen alten Bekannten aus dem In- und Ausland. Bei Tisch saß ich neben dem Sohn v. Thomas Mann, Prof. Golo Mann. Die Fortsetzung folgt Montag 9.XI. Vom 9. bis 11.XI früh ist unsre Adresse Hôtel Stafflenberg, Stafflenbergstr. Stuttgart. Die Hauptfeier ist aber wieder in Marbach. Am Samstag 7.XI besucht uns mein Augenarzt aus Eßlingen mit seiner Frau.
Der notwendige Regen ist endlich da. Aber er trägt zur Hebung der Stimmung natürlich nichts bei.
Wir grüßen Dich, Frl. Mathy, Frl. Héraucourt und die verehrten Schwestern   Dein
Eduard