Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 2. Dezember 1959 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
2. Dezember 59.
M. L!  Wir sind eben von Bad Niedernau zurückgekommen. Einmal in der Woche müssen wir an die Luft. Allerdings ist es um 17 Uhr schon dunkel. – Sonst ist garnichts zu berichten. Die Besuche sind spärlicher als im Sommer. Trotzdem ist fast jeder
[2]
| Tag im Kalender besetzt; wenn nicht anders, so durch meine Vorleserin. Denn es erschienen unendlich viele neue Bücher.
Vor Weihnachten möchte ich Dich wieder einmal besuchen. Der Tag steht noch nicht fest. Ich dachte die Fahrt mit einer Begegnung mit dem Olympia-Diem in Heidelberg zu verbinden. Aber er sagt eben ab. Herr Schmeil fährt nächste Woche mit seiner Frau nach – Japan.
Herzliche Wünsche und allseitige Grüße von Deinen
Eduard  Susanne  Ida