Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 23. Dezember 1959 (Tübingen)


[1]
|
<Briefkopf: PROFESSOR DR. EDUARD SPRANGER
TÜBINGEN
Rümelinstr. 12>

23.12.59.
Meine geliebte Freundin!
Zum Heiligen Abend gedenke ich Deiner in alter Liebe. Möge Dich das Licht des Festes auch heiter stimmen!
In Umkehrung des früheren Brauches bekommst Du nun von mir einen Kalender. Es sind Bilder von Heidelberg, die nun zu Dir in Dein Zimmer treten.   57 Jahre Heidelberg
Es betrübt mich, daß Frl. Héraucourt an den Feiertagen abwesend ist. Aber Deine anderen gütigen Helferinnen werden ja dafür sorgen, daß Du etwas zu
[2]
| essen bekommst.
Ich habe soeben an Haebler auf der Tüllinger Höhe geschrieben. Er ist im Oktober in den Ruhestand getreten.
Am 24.12 um 11 Uhr ist in Kronberg die Trauerfeier für die Gräfin Hardenberg. Die ist ihrem Gatten schnell gefolgt. Damit findet eine uns wertvolle Freundschaft ihr irdisches Ende.
Wir haben zu Weihnachten nichts vor. Am 3. Feiertag kommt der uns liebe Kollege Rothfels mit Frau. Am vorigen Sonntag war der Olympia-Diem aus Köln bei uns.
Gedenke unser in den Festtagen. Grüße Frl. Mathy und die gütigen Schwestern  In Treue gehen unsre Gedanken zu Dir.
Deine  Eduard   Susanne   Ida

[re. Rand] Dankbare Empfehlungen v. uns an Frau Dr. Edinger