Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 8. Mai 1960 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
8.V.60.  M. L!  Am 6.V. hatten wir Besuch von Nieschling, der in diesem Jahr 80 wird. Unser gemeinsamer Schulfreund Hillgenberg ist leider gestorben. Als wir nach Tübingen kamen, wohnte er mit Familie noch hier. Gestern war bei uns Rektoratswechsel. Der neue Rektor ist der vorzügliche Chef der Kinderklinik. Auch der Rektor v. Heidelberg, Theol. Hahn, wohnhaft
[2]
| Kapellenweg, war da. Hinterher war das übliche Essen, wobei man immer viele Bekannte trifft. – Wir sind genötigt, in der kommende Woche, vom 11. bis 14.V eine kleine Erholung auswärts zu suchen. Ich habe mich etwas überanstrengt, weil diesmal die Frühjahrsreise unterblieb. Nun muß ich doch nachgeben. Adresse teile ich mit, sobald sie feststeht. Hoffentlich hast Du von fern etwas von der Blüte gesehen. Sie war diesmal besonders schön. Hier sind immer noch einige Reste; aber der Flieder ist hier spärlich, im Gegensatz zu Niederschönhausen. Wir alle grüßen Dich herzlich, auch Frl. Mathy, Frl. Héraucourt u. die verehrten Schwestern.
Stets Dein
Eduard